Über uns

Wir leben im Norden Deutschlands bei Eckernförde an der Ostsee in einem Haus mit großem Grundstück in Feldrandlage. Zu unserem Haushalt gehören neben unserem Österreichischen Pinscher Smilla (Quarissa v.d. Peerdespuhl) 2 erwachsene Kinder, die leider viel zu selten noch hier sind, 2 Pferde, ein großer Garten und jede Menge Natur um uns herum. Fremde Menschen verirren sich nur selten zu uns, dagegen schauen Reh- und Dammwild schon mal nach, was in unserem Garten so wächst, Wildschweinrudel pflügen die Weiden um und Füchse stoßen sich an den bodentiefen Scheiben die Nase. In dieser besonderen Wohnsituation erweist sich unsere Smilla als der ideale Haus- und Hofhund. Fremde Menschen werden angekündigt, das Wild zwar vom Grundstück vertrieben, aber nicht gejagt, Ratten beseitigt. Und bei aller Aktivität ist sie zwischendurch immer darauf bedacht, sich eine Streicheleinheit abzuholen und uns nahe zu sein.

 

Die Zucht dieser seltenen Rasse ist uns eine Herzensangelegenheit, denn es wäre sehr bedauerlich, wenn  mangels einer ausreichenden Anzahl an Zuchttieren diese liebenswerte Rasse aussterben würde. Aufgrund neuer gesetzlicher Bestimmungen ist es fast nicht mehr möglich, Welpen aus dem Ausland nach Deutschland einzuführen. Wir möchten daher mit unserer Zucht dazu beitragen, dass auch in Deutschland der Österreichische Pinscher etabliert werden kann.

Die züchterische Betreuung und Ausstellung von Abstammungsnachweisen erfolgt in Deutschland nach den strengen Regeln des VDH. Das beinhaltet den Sachkundenachweis als Züchter, die Abnahme der Zuchtstätte und die mehrmalige Kontrolle des Wurfes bis zur Abgabe. Die Welpen werden frühestens in der 9. Woche mehrmals entwurmt, geimpft und gechipt abgegeben.

Bei der Anpaarung der Elterntiere legen wir großen Wert auf Gesundheit und Verhalten, Erfolge auf Zuchtschauen sind uns weniger wichtig. Wir investieren viel Zeit, Liebe und Kenntnisse in die Gesundheit und Sozialisation dieser Hunde, um sie gut auf das Leben in ihren neuen Familien vorzubereiten. Als Züchter tragen wir die Verantwortung, an wen wir unsere Welpen abgeben. Daher möchten wir gerne, bevor wir einen Welpen verbindlich reservieren, die zukünftigen Besitzer unserer Welpen persönlich kennenlernen und etwas über sie, ihre Familie und ihre Lebensumstände erfahren.

 

Auch wenn der Österreichische Pinscher früher auf Bauernhöfen als robuster Arbeitshund hauptsächlich draußen gehalten wurde, geben wir unsere Welpen nur an Menschen ab, die bereit sind, diesen Hund in ihre Familie zu integrieren, ihn in ihre Aktivitäten einzubeziehen und dementsprechend zu beschäftigen. Eine Haltung außerhalb des Hauses oder als Wachhund ausschließlich im Freien, auf einem Bauernhof oder im Garten, ohne Spaziergänge und Einbindung in die Familie lehnen wir ab. Bei ausreichender Bewegung und geistiger Beschäftigung spricht dagegen nichts gegen die Haltung in einer Stadtwohnung.

 

Nach Abgabe nehmen wir gerne Anteil an der weiteren Entwicklung "unserer Welpen" und stehen weiterhin mit Rat und Tat für eventuelle Fragen und Ratschläge zur Verfügung.

 

Bei Interesse freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen oder auch persönlich vorbeikommen.